AdL

Altersdurchmischtes Lernen

Im Altersdurchmischten Lernen lernen Schülerinnen und Schüler unabhängig ihres Alters gemeinsam und differenziert nach ihrem Entwicklungs- und Lernstand. Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler nutzen die Heterogenität als Ressource für das Lernen im Unterricht und Zusammenleben.

In einer AdL-Klasse unterrichten die Lehrpersonen Schülerinnen und Schüler aus mehreren Klassen. Neben dem Klassenzimmer stehen Gruppenräume zur Verfügung. Alle Kinder beschäftigen sich wenn immer möglich gleichzeitig mit dem gleichen Thema. Dabei arbeitet das einzelne Kind nach seinem Entwicklungs- und Lernstand an den Lernzielen des mehrjährigen Zyklus. Dank des breiten Lernangebots einer AdL-Klasse kann die Lehrperson die Förderung auf die unterschiedlichen Lernstände der verschiedenen Kinder und auf die unterschiedlichen Entwicklungsstände im Kind abstimmen. Die heterogene AdL-Klasse eröffnet zudem viele Möglichkeiten für soziales Lernen.